Abbey Road Institute: Bildungsinstitute der Abbey Road Studios starten im September

Die Londoner Abbey Road Studios wollen nun auch im Bildungssektor kräftig mitmischen und eröffnen im September die ersten Bildungsinstitute. Los geht´s in Melbourne, Sydney, Berlin, München und London mit dem Diplomprogramm “Music Production and Engineering”, weitere Standorte sollen folgen.

Der Kurs dauert 12 Monate und findet im Vollzeit-Unterricht statt. Zur Teilnahme sind ein Mindestalter von 18 Jahren, mittlere Reife, eine musikalische Ausbildung oder Musiktheoriekenntnisse, gute Englischkenntnisse und der erfolgreiche Abschluss des Aufnahmeinterviews erforderlich.

Abbey Road Studios starten Bildungsinstitute

Das Kursprogramm umfasst die drei Schwerpunkte Musiktheorie und Producing, Audio Engineering und Akustik sowie Management und Music Business. Der Lehrplan soll stark von der langjährigen Erfahrung der Abbey Road Studios in der Ausbildung ihrer Techniker geprägt sein.

“Je lauter desto bumm! – The Evolution of Loud“: Lesenswerte Masterthesis zur klanglichen und dynamischen Entwicklung von Audioproduktionen

Du bist der Meinung zum Thema Loudness War ist bereits alles geschrieben und gesagt? Zugegeben, dachte ich bisher auch, aber dann bin ich auf die Masterarbeit von Rudi Ortner aufmerksam geworden. In “Je lauter desto bumm! – The Evolution of Loud“ untersuchte der ORF-Redakteur anhand von mehr als 10.000 Musiktiteln die klangliche und dynamische Entwicklung von (Pop-) Musik der letzten 60 Jahre. Herausgekommen ist eine sehr interessante und lesenswerte Arbeit, die den Einfluss von Abhörgeräten, Medienformaten und Produktions-Techniken auf die Klangcharakteristiken der Audioproduktionen beschreibt.

13 dB Audio-Education: Neuer Anbieter von Online-Tutorials

Vor einigen Tagen machte mich ein Leser von Mixen und Mastern auf eine neue Website aufmerksam: Auf 13dB Audio Education bietet Tontechniker Sebastian Schwerdtfeger Online Tutorials zu unterschiedlichen Themen der Tontechnik. Das Angebot zum offiziellen Start Anfang 2015 umfasst zwei Tutorials zu den Themen Mastering und Effekte, weitere Kurse zu Grundlagen, Recording und Mixdown sind in der Planung. Da es diese Form der Tutorials im Audiobereich bisher noch nicht wirklich gibt und mir das Konzept gut gefällt, bat ich Sebastian um ein kleines Interview.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Andreas und Jörn von releasetime

Releasetime - Interviews, Tutorials und Testberichte für MusikproduktionNachdem es längere Zeit kein Interview zur Pro Audio Bloggerszene gab, freue ich mich, Euch heute mit releasetime ein weiteres Online-Magazin vorstellen zu können. Der Schwerpunkt von releasetime liegt neben Tutorials, Interviews und Artikeln zu Studio-Equipment sowie Hard- und Software, insbesondere auf Testberichten. Diese sind, mit viel Liebe zum Detail und Fachwissen, sehr umfangreich und ausführlich gestaltet. Die beiden Verantwortlichen hinter releasetime, Andreas Eckert (Foto) und Jörn Daberkow, standen mir freundlicherweise Rede und Antwort.

1. Seit wann betreibt Ihr releasetime und was waren die Gründe einen eigenen Blog zu starten?

Mixing-Tutorial EQ-Praxis: Drums im Mix

Samplitude gilt als eine der besten Digital Audio Workstations (DAWs) am Markt. Hersteller Magix veröffentlicht über die Samplitude Academy regelmäßig Tutorials, die Dir zeigen, wie Du Deinen Workflow und Deine Mixe optimieren kannst. Auch wenn die Tutorials am Beispiel von Samplitude besprochen werden, sind sie größtenteils allgemeingültig und somit problemlos auf andere DAW-Lösungen übertragbar.

In einer neuen Serie von Tutorials wird Dir die Schlagzeug-Bearbeitung mittels Equalizer vorgestellt. Aktuell sind die ersten beiden Teile online: In Teil 1 erfährst Du, wie Du die Bassdrum optimal in den Mix einbindest, Teil 2 bespricht die Bearbeitung der Snare und zeigt Dir, wie mittels rosa Rauschen ein Snare-Teppich simuliert werden kann. Alle Bearbeitungsschritte sind mit Screenshots und Klangbeispielen unterlegt, sodass Du alle Einstellungen leicht nachvollziehen kannst.

Studio eMagazin: Onlinemagazin für professionelle Audiotechnik

studio-e-magazinSeit über 37 Jahren berichtet das Studio Magazin monatlich für die professionelle Audiobranche und informiert über Branchenhintergründe, Entwicklungstrends und Produktneuheiten.

Zusätzlich zum Printmagazin veröffentlicht das Team um Fritz Fey regelmäßig ein e-Magazin, welches kostenlos über die Website erhältlich ist.

Aktuell ist die 13. Ausgabe zum Thema “Grundlagenwissen” erschienen, mit sehr lesenswerten Beiträgen u.a. zu Räumlichkeit in Tonaufnahmen, Mikrofontheorie, Dynamikbearbeitung, Klangeigenschaften von Kondensatormikrofonen und Mastering für iTunes.

Diese sowie alle vorherigen Ausgaben findet Ihr auf der Website des Studio Magazins.

Kostenloses E-Book Home Mastering mit Cubase

Seit einigen Jahren veröffentlicht Roland Enders auf seiner Website Songs and Stories Mixing- und Mastering Tutorials und gibt so seine Erfahrungen und sein Wissen weiter. Sein Mastering Tutorial “Home Mastering mit Cubase” hat Roland nun komplett überarbeitet.

Auf insgesamt 80 Seiten bespricht er Grundlagen, Werkzeuge und Praxis des Masterings und gibt Tipps, wie sich typische Fehler vermeiden lassen. Das Tutorial wird als 3-teiliges E-Book zum kostenlosen Download angeboten. Außerdem hat Roland einen YouTube Channel mit Videos zum Buch eingerichtet.

Kostenloses E-Book Home Mastering mit Cubase
Abb.:. Die Website Songs and Stories von Roland Enders

Verlosung e-Book Praxis-Leitfaden EFFEKTE

mixen-und-mastern-tontechnik-buch-praxisleitfaden-effekteFachbuchautor David Browne verlost auf seinem Blog mixingundmastering.de ein Exemplar seines e-Books “Praxis-Leitfaden EFFEKTE” im Wert von 29,95 Euro. Das Buch bietet Dir auf 250 Seiten Fachwissen zu Funktion und Einsatz sämtlicher Effekte in der Musikproduktion.

Zur Teilnahme an der Verlosung schicke bis zum 30.09.2014 ein Foto Deines Homestudios mit dem Betreff “Gewinnspiel Homestudio” an info@audio-wissen.com. Die besten Studiobilder werden nach der Aktion auf der Website von mixingundmastering.de veröffentlicht.

Bisher sind in der Reihe Praxis-Leifaden folgende Werke erschienen:

  • Praxis Leitfaden Effekte
  • Praxis Leitfaden Mixing
  • Praxis Leitfaden Mastering

Infos dazu findest Du unter www.audio-wissen.com und in unserer Bücher-Rubrik.

Golden Ears: Kostenloses Online-Gehörtraining von Philips

Golden Ears ist ursprünglich ein unternehmensinternes Trainingsprogramm für die Akustik-Ingenieure des Elektronik-Herstellers Philips. Nun wurde die Gehörtrainings-Software auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wem der Name Golden Ears bekannt vorkommt: es existiert bereits eine gleichnamige CD-Sammlung der Firma KIQ-Productions, welche als Klassiker unter den Gehörtrainingsprogrammen gilt und u.a. in der SAE-Ausbildung zum Einsatz kommt.

Für die Teilnahme an Philips’ Golden Ears benötigt Ihr lediglich einen Internetsanschluss und einen Kopfhörer. Vor dem Start müsst Ihr Euch kostenlos registrieren. Das Programm merkt sich Euren aktuellen Trainingsstand, sodass Ihr nach dem Einloggen Eurer Training immer an der richtigen Stelle fortsetzen könnt.

Buchvorstellung: live mischen – 555 Fragen für Live-Tontechniker

live-mischen-buchSeien wir ehrlich, die meisten Fachbücher liest man einmal, holt sich eine Handvoll Anregungen und stellt sie dann – zumeist für immer – ins Regal, wo sie Staub fangen. Und weil das Gelesene zudem schnell vergessen und nicht weiter vertieft wird, ist die Nachhaltigkeit gering.

Genau hier setzt Eike Hillenkötter mit seinem Buch “live mischen – 555 Fragen für Live-Tontechniker” an. Das Buch besteht nur aus Fragen und liefert keinerlei Antworten. Diese gilt es durch den Leser selbst zu finden. Doch genau da liegt der Mehrwert gegenüber anderen Veröffentlichungen: Durch das Beantworten der Fragen beschäftigt Ihr Euch intensiv mit den einzelnen Themengebieten und erschließt Euch so nach und nach die Materie, lernt aktiv und werdet immer besser.

homerecording workshops: Neuer Anbieter für Tontechnik-Workshops

Homerecording- und Musikproduktionsinteressierte in Köln aufgepasst: Mit homerecording workshops betritt ein neuer Workshop-Anbieter die Bildungslandschaft. Das Unternehmen wurde 2013 von den beiden SAE-Absolventen Philipp Prehn und Silvan Radeloff gegründet. Der Eröffnungsworkshop findet am 14. Juni statt.

Das Angebot von homerecording workshops umfasst aktuell die drei Homerecording Kurse Basic, Experienced und Intensiv. Der Basic Kurs richtet sich an Anfänger und Neueinsteiger und vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen des Homerecordings. Experienced setzt den Basic Kurs fort – besprochen werden verschiedene Produktionstechniken sowie die Bearbeitung im Mastering. Beide Kurse dauern jeweils 6 Stunden.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Maik von Aurisono

aurisono-interview-maik-brodnickiAurisono veröffentlicht News, Tutorials und Testberichte zum Thema Musikproduktion. Die primäre Zielgruppe des Blogs sind Sehbehinderte und Blinde. Hinter Aurisono steht Maik Brodnicki aus Gütersloh, der seit seinem 18. Lebensjahr selbst sehbehindert ist. Maik ist einigen von Euch vielleicht bekannt. 2011 veröffentlichte er auf Delamar einen offenen Brief an die Hersteller von Musiksoftware, in dem er diese aufrief, sich intensiver mit dem Thema Barrierefreiheit auseinanderzusetzen und Audio-Software blinden- und sehbehindertenfreundlicher zu gestalten.

Lest in folgendem Interview was sich seitdem getan hat und erfahrt jede Menge Interessantes über Aurisono und die Person Maik Brodnicki.

Hallo Maik, ich freue mich wirklich sehr dass Du für dieses Interview bereitstehst.

Kostenloses E-Book “Mixing with iZotope”

Mixing with iZotope gratis E-Book/PDFNach “Mastering with Ozone” hat der französische Hersteller nun das E-Book “Mixing with iZotope” bereitgestellt. Dieses ist ebenfalls kostenlos als Download verfügbar und gibt auf 70 Seiten Tipps und Techniken zum Mixing.

Das Buch beschreibt die einzelnen Schritte im Mixdown-Prozess und erläutert Vorgehenweisen und Parameter-Einstellungen anhand von iZotope Produkten wie Alloy oder Nectar. Darüber hinaus gibt es Tipps von Mixing-Profis wie Jimbo Barton oder Ted Paduck plus Hinweise zu Soundkarten,- Monitor- und Kopfhörer-Auswahl.

“Mixing with iZotope” könnt Ihr auf der Webseite von iZotope kostenlos herunterladen.

“Mischen wie die Profis” erscheint in 2. Auflage + Interview mit GC Carstensen Inhaber Gunther Carstensen

Mixen und Mastern - Mischen wie die ProfisGC Carstensen hat eine 2. überarbeitete Auflage von Bobby Owsinski´s “Mischen wie die Profis” veröffentlicht. Das Werk gilt als eines der Referenzwerke im Bereich Mixing und ist heute in vielen Colleges und Universitäten weltweit im Einsatz.

Für die 2. Auflage wurde “Mischen wie die Profis” komplett überarbeitet. Owsinski geht jetzt noch gezielter auf den Wandel in der Musikproduktion hin zum Mischen im Rechner ein. Neue Kapitel erläutern die Vorbereitungen für das Mischen und beschreiben fortgeschrittene Mix-Techniken. In den aktualisierten Interviews geben 24 Top-Mixing-Engineers Einblicke in ihre Arbeit mit DAWs.

Schlagzeug-Recording im Proberaum – ein Erfahrungsbericht

Seit längerer Zeit hege ich den Wunsch, mein eigenes Schlagzeug selbst aufnehmen zu können. Es hatte mich immer gestört, bei Studioproduktionen nur 2 Tage Zeit zum Einspielen meiner Parts zu haben. Der Sound klang zwar ok, da ich aber kein Profimucker und schon gar kein Ed Warby bin der eine komplette Platte First Take nach Klick einspielt, war ich vom Spielerischen mit dem Ergebnis oft nicht zufrieden. Aus meiner Sicht stellt das Schlagzeug die Basis jeder Produktion dar und wenn es da wackelt und nicht tight ist, lahmt die gesamte Platte. Für meine letzte CD-Produktion (Devilskiss “Albtraum”) habe ich die Drums komplett programmiert, was sich aber als extrem zeitaufwändig herausstellte und im Ergebnis logischerweise wenig “human” klang.

Neuste Tweets
  • Loading tweets...

     


PPVMEDIEN