Verlosung e-Book Praxis-Leitfaden EFFEKTE

mixen-und-mastern-tontechnik-buch-praxisleitfaden-effekteFachbuchautor David Browne verlost auf seinem Blog mixingundmastering.de ein Exemplar seines e-Books “Praxis-Leitfaden EFFEKTE” im Wert von 29,95 Euro. Das Buch bietet Dir auf 250 Seiten Fachwissen zu Funktion und Einsatz sämtlicher Effekte in der Musikproduktion.

Zur Teilnahme an der Verlosung schicke bis zum 30.09.2014 ein Foto Deines Homestudios mit dem Betreff “Gewinnspiel Homestudio” an info@audio-wissen.com. Die besten Studiobilder werden nach der Aktion auf der Website von mixingundmastering.de veröffentlicht.

Bisher sind in der Reihe Praxis-Leifaden folgende Werke erschienen:

  • Praxis Leitfaden Effekte
  • Praxis Leitfaden Mixing
  • Praxis Leitfaden Mastering

Infos dazu findest Du unter www.audio-wissen.com und in unserer Bücher-Rubrik.

Golden Ears: Kostenloses Online-Gehörtraining von Philips

Golden Ears ist ursprünglich ein unternehmensinternes Trainingsprogramm für die Akustik-Ingenieure des Elektronik-Herstellers Philips. Nun wurde die Gehörtrainings-Software auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wem der Name Golden Ears bekannt vorkommt: es existiert bereits eine gleichnamige CD-Sammlung der Firma KIQ-Productions, welche als Klassiker unter den Gehörtrainingsprogrammen gilt und u.a. in der SAE-Ausbildung zum Einsatz kommt.

Für die Teilnahme an Philips’ Golden Ears benötigt Ihr lediglich einen Internetsanschluss und einen Kopfhörer. Vor dem Start müsst Ihr Euch kostenlos registrieren. Das Programm merkt sich Euren aktuellen Trainingsstand, sodass Ihr nach dem Einloggen Eurer Training immer an der richtigen Stelle fortsetzen könnt.

Buchvorstellung: live mischen – 555 Fragen für Live-Tontechniker

live-mischen-buchSeien wir ehrlich, die meisten Fachbücher liest man einmal, holt sich eine Handvoll Anregungen und stellt sie dann – zumeist für immer – ins Regal, wo sie Staub fangen. Und weil das Gelesene zudem schnell vergessen und nicht weiter vertieft wird, ist die Nachhaltigkeit gering.

Genau hier setzt Eike Hillenkötter mit seinem Buch “live mischen – 555 Fragen für Live-Tontechniker” an. Das Buch besteht nur aus Fragen und liefert keinerlei Antworten. Diese gilt es durch den Leser selbst zu finden. Doch genau da liegt der Mehrwert gegenüber anderen Veröffentlichungen: Durch das Beantworten der Fragen beschäftigt Ihr Euch intensiv mit den einzelnen Themengebieten und erschließt Euch so nach und nach die Materie, lernt aktiv und werdet immer besser.

homerecording workshops: Neuer Anbieter für Tontechnik-Workshops

Homerecording- und Musikproduktionsinteressierte in Köln aufgepasst: Mit homerecording workshops betritt ein neuer Workshop-Anbieter die Bildungslandschaft. Das Unternehmen wurde 2013 von den beiden SAE-Absolventen Philipp Prehn und Silvan Radeloff gegründet. Der Eröffnungsworkshop findet am 14. Juni statt.

Das Angebot von homerecording workshops umfasst aktuell die drei Homerecording Kurse Basic, Experienced und Intensiv. Der Basic Kurs richtet sich an Anfänger und Neueinsteiger und vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen des Homerecordings. Experienced setzt den Basic Kurs fort – besprochen werden verschiedene Produktionstechniken sowie die Bearbeitung im Mastering. Beide Kurse dauern jeweils 6 Stunden.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Maik von Aurisono

aurisono-interview-maik-brodnickiAurisono veröffentlicht News, Tutorials und Testberichte zum Thema Musikproduktion. Die primäre Zielgruppe des Blogs sind Sehbehinderte und Blinde. Hinter Aurisono steht Maik Brodnicki aus Gütersloh, der seit seinem 18. Lebensjahr selbst sehbehindert ist. Maik ist einigen von Euch vielleicht bekannt. 2011 veröffentlichte er auf Delamar einen offenen Brief an die Hersteller von Musiksoftware, in dem er diese aufrief, sich intensiver mit dem Thema Barrierefreiheit auseinanderzusetzen und Audio-Software blinden- und sehbehindertenfreundlicher zu gestalten.

Lest in folgendem Interview was sich seitdem getan hat und erfahrt jede Menge Interessantes über Aurisono und die Person Maik Brodnicki.

Hallo Maik, ich freue mich wirklich sehr dass Du für dieses Interview bereitstehst.

Kostenloses E-Book “Mixing with iZotope”

Mixing with iZotope gratis E-Book/PDFNach “Mastering with Ozone” hat der französische Hersteller nun das E-Book “Mixing with iZotope” bereitgestellt. Dieses ist ebenfalls kostenlos als Download verfügbar und gibt auf 70 Seiten Tipps und Techniken zum Mixing.

Das Buch beschreibt die einzelnen Schritte im Mixdown-Prozess und erläutert Vorgehenweisen und Parameter-Einstellungen anhand von iZotope Produkten wie Alloy oder Nectar. Darüber hinaus gibt es Tipps von Mixing-Profis wie Jimbo Barton oder Ted Paduck plus Hinweise zu Soundkarten,- Monitor- und Kopfhörer-Auswahl.

“Mixing with iZotope” könnt Ihr auf der Webseite von iZotope kostenlos herunterladen.

“Mischen wie die Profis” erscheint in 2. Auflage + Interview mit GC Carstensen Inhaber Gunther Carstensen

Mixen und Mastern - Mischen wie die ProfisGC Carstensen hat eine 2. überarbeitete Auflage von Bobby Owsinski´s “Mischen wie die Profis” veröffentlicht. Das Werk gilt als eines der Referenzwerke im Bereich Mixing und ist heute in vielen Colleges und Universitäten weltweit im Einsatz.

Für die 2. Auflage wurde “Mischen wie die Profis” komplett überarbeitet. Owsinski geht jetzt noch gezielter auf den Wandel in der Musikproduktion hin zum Mischen im Rechner ein. Neue Kapitel erläutern die Vorbereitungen für das Mischen und beschreiben fortgeschrittene Mix-Techniken. In den aktualisierten Interviews geben 24 Top-Mixing-Engineers Einblicke in ihre Arbeit mit DAWs.

Schlagzeug-Recording im Proberaum – ein Erfahrungsbericht

Seit längerer Zeit hege ich den Wunsch, mein eigenes Schlagzeug selbst aufnehmen zu können. Es hatte mich immer gestört, bei Studioproduktionen nur 2 Tage Zeit zum Einspielen meiner Parts zu haben. Der Sound klang zwar ok, da ich aber kein Profimucker und schon gar kein Ed Warby bin der eine komplette Platte First Take nach Klick einspielt, war ich vom Spielerischen mit dem Ergebnis oft nicht zufrieden. Aus meiner Sicht stellt das Schlagzeug die Basis jeder Produktion dar und wenn es da wackelt und nicht tight ist, lahmt die gesamte Platte. Für meine letzte CD-Produktion (Devilskiss “Albtraum”) habe ich die Drums komplett programmiert, was sich aber als extrem zeitaufwändig herausstellte und im Ergebnis logischerweise wenig “human” klang.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Lars von Acoustic Style

acoustic-style-blog-musikproduktionUrsprünglich als Webseite für das eigene Tonstudio gestartet, wandelte sich Acoustic Style ab 2010 zum Blog für Musikinstrumente, Tontechnik und Musikproduktion. Heute glänzt die Plattform neben wirklich lesenswerten Tutorials und Testberichten mit einem sehr angenehmen Design. Hinter Acoustic Style steckt Lars Reime aus Neubrandenburg, der mir im folgenden Interview Rede und Antwort steht.

1. Hallo Lars, Du bezeichnest Dich selbst als Gitarrist und Keyboarder, Blogger und Tontechniker, Familienvater und Pirat. Warum ausgerechnet Pirat?

Hallo Micha, ich möchte Dir als erstes für Deine Beitragsserie zu den deutschsprachigen Pro Audio Blogs danken. Diese Übersicht ist längst überfällig und daher freue ich mich umso mehr, dass Du auch meinen Blog mit berücksichtigt hast.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Martin von digital-notes.de

Digital-Notes.de ist vielen von Euch vielleicht noch unbekannt, handelt es sich doch um einen sehr jungen Blog der erst im letzten Jahr gestartet ist. Hinter digital-notes.de steht Martin Beurskens, interessanterweise wohnhaft in Frankreich (mehr dazu im Interview), der seine Leser vor allem mit News und Testberichten versorgt. Digital-notes.de ist fester Bestandteil meiner täglichen WWW-Recherche, denn die News über Produktneuheiten sind sehr aktuell gehalten. Viel Spaß mit dem Interview.

Hallo Martin, erzähle uns zunächst ein wenig zu Deiner Person. Wie ich gesehen habe wohnst Du in Frankreich, betreibst aber mit digital-notes.de einen deutschsprachigen Blog? Wie kommt´s?

Mixing und Mastering in Cubase Seminartour

mixing-mastering-cubase-music-media-seminarsAb 2. November begibt sich Wolfgang Küllenberg wieder auf große Seminartour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, diesmal zu den Themen Mixing und Mastering. Anhand eines Beispielsongs demonstriert Euch Küllenberg, wie Ihr einen druckvollen und zugleich transparenten Mix erstellt und diesen anschließend mastert. Gezeigt wird dabei der komplette Arbeitsablauf im Mixdown bzw. Mastering plus Tipps und Tricks aus der Praxis.

Die Termine und Orte in der Übersicht

02. und 03. November 2013 – Hamburg
Sa / So, 10:00 bis 16:00 Uhr

04. und 05. November 2013 – Hannover
Mo / Di, 17:00 bis 22:00 Uhr

Mixen und Mastern Buchempfehlung: Getting Pro von Andreas Mistele

mixen-und-mastern-fachbuch-musikproduktion-getting-proDieses Buch ist klasse! Wer ein umfassendes und gut verständliches Nachschlagewerk zu Tontechnik und professioneller Audioproduktion sucht, ist mit “Getting Pro” von Andreas Mistele bestens beraten. Dies ist umso bemerkenswerter, weil “Getting Pro” nicht bei einem bekannten Verlag wie PPV oder mitp erschienen ist, sondern in Eigenverantwortung via Self-Publishing veröffentlicht wurde.

Andreas Mistele, Jahrgang 1977, ist studierter Wirtschaftsingenieur, Sänger und Keyboarder aus Oberschwaben. Er ist zunächst autodidaktisch ans Thema Recording herangetreten und sammelte später weitere Erfahrungen durch Absolvieren des HOFA „Audio Engineering“-Kurses sowie diverse Praktika bei Radiosendern und in kleineren Projektstudios. Heute betreibt Andreas Mistele das Projektstudio schallzentrum.com.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Carlos von delamar.de

mixen-und-mastern-delamar-logo

2006 ins Leben gerufen, zählt delamar.de heute zweifelsohne zu den renommiertesten und größten deutschsprachigen Portalen für Musiker und Audio-Interessierte im Web. Auch wenn delamar mittlerweile ein Fachmagazin und kein Blog im klassischen Sinne mehr ist, darf eine Vorstellung in diesem Szeneportrait aus meiner Sicht nicht fehlen. Daher freue ich mich sehr, dass Gründer und Chefredakteur Carlos San Segundo mir für ein Interview Rede und Antwort stand. Here we go!

1) Hallo Carlos, erzähle uns ein wenig zu den Anfängen von delamar. Seit wann gibt es die Plattform und welche Beweggründe hattest Du damals Delamar zu starten?

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene: Nils von mixingroom.de

mixingroom-logoIn den nächsten Wochen möchte ich Euch in einer Serie von Interviews die deutschsprachigen Pro Audio Blogger vorstellen. Den Anfang macht Nils Mehlhorn von mixingroom.de.

Mixingroom.de ist einer meiner Lieblingsblogs, denn Nils findet im World Wide Web immer wieder lesenswerte Fundstücke, angefangen von Produktnews, Testberichten und Tutorials über Tipps und Workflow-Anregungen bekannter Engineere bis hin zu Kuriositäten und Witzigem.

Nils betreibt mixingroom.de mit sehr viel Herzblut und Professionalität und hat sich so über die Jahre einen sehr guten Ruf innerhalb der Pro Audio Blogger Szene erarbeitet. Erfahrt im folgenden Interview jede Menge Spannendes und Interessantes zum Menschen Nils Mehlhorn und natürlich zu seiner Tätigkeit als Blogger und kreativer Kopf von mixingroom.de.

Mixen und Mastern stellt vor: Die deutschsprachige Pro Audio Bloggerszene

In Deutschland hat sich eine kleine, aber sehr aktive Bloggerszene entwickelt, die regelmäßig über Neuheiten im Bereich Pro Audio bzw. professionelle Musikproduktion berichtet. Neben von Herstellern oder Verlagen initiierten (und vermutlich finanzierten) Blogs sind es viele Einzelkämpfer, die, mit großem Enthusiasmus und neben dem eigentlichen Beruf, bloggen was das Zeug hält. Die Konzepte sind dabei vielfältig: vom reinen Newsblog mit Neuigkeiten aus der Hard- und Softwarewelt über den Blog vorrangig mit Testberichten bis hin zu Tutorial- oder Videoblog – der Leser findet alles was das audiophile Herz begehrt. Die Blogger selbst beweisen in Ihren Artikeln immer wieder ein hohes Maß an Professionalität, Fachwissen und Kreativität.

Neuste Tweets
  • Loading tweets...